Frisch aus dem Garten geerntet, war ich voller Vorfreude auf ein Lieblingsessen meiner Kindheit  – gefüllte Zucchini!
Ich habe es etwas abgewandelt und in meinem Stil gemacht und – was soll ich sagen – es geht doch nichts über frische Zucchini!

Darum teile ich mal schnell meine Zubereitung mit euch:

Gefüllte Zucchini

Meine 2 Zucchini waren relativ groß. Ich habe sie einmal in der Mitte und noch einmal längst halbiert und dann ich Salzwasser mit etwas Brühe vorgekocht. Sie sollten nicht zu weich werden, gerade so, dass man das weiße Innere mit einem Löffel gut ausschaben kann. Das habe ich dann auch gemacht und die Zucchini schon einmal in eine Auflaufform gelegt.

Parallel habe ich die Füllung vorbereitet:

1 Tasse bunten Quinoa (der Weiße tut es natürlich auch!) gekocht. (Alternative zu Quinoa: Hirse, Reis, Urgetreide)

1 Zwiebel, fein gehackt, in etwas Olivenöl gedünstet.
75 g Sojageschneltzeltes (in Brühe 15 Min. eingeweicht) und
1 rote Paprika, klein gewürfelt, dazu gegeben und mit gegart.
Das weiche Innere der Zucchini klein gehackt und untergemischt. Ebenso den gekochten Quinoa. Herd ausgeschaltet.
Frische Kräuter dazu: Petersilie, Thymian, Rosmarin (fein gehackt)
etwas Salz, Pfeffer und mediterranes Gewürzpulver.

Cashewsahne:

1 Tasse Cashewkerne (mind. 2 Stunden eingeweicht)
1 dicke Scheibe Zitrone ohne Schale
2 EL Hefeflocken
1 Tasse Wasser im Mixer zu einer feinen Sahne verarbeitet.

Die Füllung nun in Zucchinischiffchen gefüllt und den Rest in der Auflaufform verteilt. Dann habe ich ca. die Hälfte der Cashewsahne darauf verteilt und noch etwas vegane Mozzarella, die ich noch im Haus hatte (die braucht es aber nicht!). Dann noch einmal kurz ab in den Ofen bei 170 Grad ca. 15 Min.

Die restliche Sahne habe ich auf den Tisch gestellt, sodass jeder nehmen konnte, soviel er mochte.

Ich kann euch nur raten – probiert es aus!