Dieses Brot eignet sich toll für das Sonntags-Frühstück mit frischer Marmelade oder Schokocreme oder einfach auch zum Knabbern zwischendurch.

Los geht’s:

100 g Leinsamen (ich habe Goldleinsamen mit Braunem gemischt) in 200 ml Wasser mind. 20 Minuten quellen lassen (besser 1 Stunde). Danach im Mixer durchmixen bis eine zähe und schleimige Masse entstanden ist.

200 g Süßkartoffel schälen und in Stücke schneiden. Dann zusammen mit

150 g Walnüssen,
50 g getrockneten Aprikosen und
100 g weichen Datteln in einer Küchenmaschine (mit S-Messer) zu einem fein körnigen Teig verarbeiten.

Sollte die Masse zu trocken sein, könnt ihr einen kleinen Schluck Wasser dazu geben. Nun mischt ihr die Leinsamen-Masse unter den Teig und verknetet alles am Besten in der Küchenmaschine miteinander.

Dann streicht ihr den Teig auf einer Dörrfolie (oder Backpapier) gleichmäßig je nach gewünschter Dicke aus (durch das Dörren verliert das Brot am Ende ca. 1/3 an Höhe). Je dicker ihr es verteilt, desto länger dauert das Trocknen. Im Dörrgerät bei 42 Grad (wenn ihr das Brot im Backofen trocknen wollt, sollte die Backofentür mit einem Holzlöffel einen Spalt aufbleiben damit die Feuchtigkeit entweichen kann). Insgesamt 10 – 12 Stunden trocknen, nach der Hälfte der Zeit wenden und mit einem scharfen Messer schon einmal einschneiden. Dann ohne Dörrfolie weiter trocknen.

Am Besten frisch und ofenwarm geniessen oder vor dem Frühstück noch einmal 1/2 Std. im Dörrgerät aufwärmen.